Im Bücherregal von Felix Schniz


Im Bücherregal von Felix Schniz

Zur Person

Felix Schniz ist Koordinator im Masterprogramm Game Studies and Engineering der Universität Klagenfurt. In seiner Forschung beschäftigt er sich insbesondere mit der subjektiven Dimension des Videospiels und versucht, diese wissenschaftlich beschreibbar zu machen und in der Fachliteratur zu verankern.

Felix Schniz steht an einem Baum
Felix Schniz Foto: Privat

Welches Buch aus meinem Bücherregal hat mich spürbar beeinflusst und warum?

Understanding Video Games: The Essential Introduction von Simon Egenfeldt-Nielsen, Jonas Heide Smith und Susana Pajares Tosca. Mein Einstieg in die Game Studies – und Inspiration für den „Das will ich auch machen“-Gedanken.

Das Leben zwischen den Buchstützen. Welche Ratgeber lassen sich in meiner Sammlung finden?

Ratgeber habe ich in diesem Sinne lange keine mehr gekauft. Zu Studienzeiten einmal einen Ratgeber über das Vortragen in der Öffentlichkeit – doch auch da überwiegt mittlerweile die Diensterfahrung.

Ohne welches Genre wäre mein Regal nicht dasselbe?

Kurzgeschichtensammlungen jedweder Art. Ich mag stimmige Momentaufnahmen.

Befindet sich auch ein selbst geschriebenes Werk zwischen den gekauften Büchern?

Mittlerweile mein erstes eigenes Buch! Es heißt: Genre und Videospiel. Einführung in eine unmögliche Taxonomie

Kuddelmuddel oder fein garnierte Mixtur?

Mein Bücherregal in einigen Zeilen beschrieben: Eine wandelnde Ordnung. Wie man es sich vielleicht denken kann, nachdem sich mein erstes Buch mit Genres beschäftigt, versuche ich permanent das Rad neu zu erfinden und ordne mein Bücherregal sehr gerne um.


 
Kurz und knapp – der abschließende Regal Steckbrief

Als erstes Buch in meinem Regal steht …
…mittlerweile mein eigenes Buch.

Und am Ende befindet sich…
…Just eingetroffen: Kōbō Abes The Box Man (Der Schachtelmann). Nachdem der Autor im Videospiel Death Stranding so konsequent zitiert wird, musste ich da einfach mal reinlesen.

Das einprägsamste Cover hat…
…ein Graphic Novel, der definitiv in jedes gut sortierte Regal gehört: Die Gesamtausgabe von Watchmen.

Der kürzeste Titel lautet…
…oh, da geben sich leider gerade in der Sparte ‚Fachliteratur‘ zu viele Werke gegenseitig die Klinke in die Hand. Genre, Games, Empire… Schlagworte sind ja praktisch, aber manchmal hätte ich mir da als Leser etwas präziseres gewünscht. Der Recherche ist es jedenfalls nicht zuträglich, wenn ich diverse Bücher nur durch den Untertitel auseinanderhalten kann.

Und der längste Titel…
geht bestimmt an einen meiner Philosophen. Ich vermute es ist Edmund Burkes A Philosophical Enquiry into the Origin of Our Ideas of the Sublime and Beautiful

Regal Schwergewicht oder dezentes Board?
Absolutes Schwergewicht, teils doppelt gereiht und mit vielen kiloschweren Artwork-Bänden bereichert.

Zu guter Letzt

Ich stehe mit geschlossenen Augen vor meinem Bücherregal. Welches Werk erwische ich, wenn ich meine Hand ausstrecke?

Das ist eine spannende Sache in meinem wandelnden Bücherregal. Wahrscheinlich wäre es sogar einer dieser schweren Artwork-Bände, die stehen gerade direkt hinter meinem Arbeitsplatz. Moment, lass es mich testen… nein, es ist Robert Cieslas Game Development with Ren’Py: Introduction to Visual Novel Games Using Ren’Py, TyranoBuilder, and Twine.

W.H.

Bin federführend, das Projekt Buchwurm ist eine ganz persönliche Herzensangelegenheit. Schreiben bedeutet für mich, sich auf Perspektiven einzulassen, Sichtweisen anderen gegenüberzustellen oder miteinander neu zu verfassen. Schreiben bedeutet aber auch, Verflechtungen von Gedanken in der Welt von heute neu zu ordnen.

Das könnte dir gefallen

LEAVE A COMMENT

Wer schreibt hier

Wolfgang Hoi: Blogger, Zeilenmacher und Geschichtendenker.

Wolfgang Hoi: Blogger, Zeilenmacher und Geschichtendenker.

"Es ist mehr als nur Fantasie, die den Buchstaben innewohnt. Es ist jeder einzelne Charakter, der den Feinschliff der Verwendung erhält. In seiner Kombination unverwechselbar und konkret."

Archive

RSS Neues auf Buchwurm

  • Im Bücherregal von Felix Schniz
    Im Bücherregal von Felix Schniz Zur Person Felix Schniz ist Koordinator im Masterprogramm Game Studies and Engineering der Universität Klagenfurt. In seiner Forschung beschäftigt er sich insbesondere mit der subjektiven Dimension des Videospiels und versucht, diese wissenschaftlich beschreibbar zu machen und in der Fachliteratur zu verankern. Welches Buch aus meinem Bücherregal hat mich spürbar beeinflusst […]