Mach mir eine Szene


Mach mir eine Szene (mit Trelby)

 

Das Schreiben eines Drehbuches ist schon eine Sache für sich, dafür ein geeignetes Programm zu finden, macht es so gar nicht leichter. Es ist das genrespezifische Format, das ein Drehbuch so außergewöhnlich erscheinen lässt und nicht nur Neulinge auf die eine oder andere Palme bringt. Microsoft Word ist dafür denkbar ungeeignet, auch wenn es dafür von unerschrockenen Usern teils Vorlagen gibt. Seit einigen Jahren ist hier die kostenlose Drehbuch Software Trelby erhältlich und wird bis heute von der Community gehegt und gepflegt.

Mit seinen umfangreichen Werkzeugen übernimmt Trelby für den Schreiberling die Formatierungen mit Seitenändern & Co. In seiner Optik mit Toolbar und Menüs erinnert es zwar an diverse Office-Programme, aber schon mit den ersten Zeilen erzeugt es einen wunderbaren „A-ha“ Effekt. Noch nie war es einfacher, sich auf die Geschichte mitsamt den Charakteren zu konzentrieren. Dialoge, Aktionen oder Figuren, auch nachträglich kann im Handumdrehen eine Textzeile mittels „Enter“ oder „Tabulator“ angepasst werden.

 

Trelby LogoLogo Trelby

 

Wenn wir während des Schreibens den Blick kurz nach rechts oben im Programm richten, fällt auf, dass Trelby durchwegs anzeigt, in welchem Modus man zurzeit ist. Ob man an einem Charakter feilt oder Dialog, aber auch wenn man am Werkeln einer Szene ist.

Der „Draft Mode“ zeigt das Drehbuch gänzlich ohne Seitenumbrüche dar, das praktisch für ein lückenloses Durchlesen ist. Natürlich gibt es abseits davon auch Vollbildschirm und einen Layout Modus.

Das Wesentliche im Blick

Richtig nützlich dabei ist der Kommando Reiter unter dem Hilfepunkt. Dort sind alle Shortcuts übersichtlich aufgereiht, die einem im Schreiberalltag so begegnen. Spätestens dort wird es klar, das Trelby intuitiver ist, als es auf den ersten Blick vielleicht wirkt. So bewirkt ALT+D eine Formatierung zum Dialog, ALT+C zum Charakter.

Zusätzlich besitzt das Programm die Funktion, ein Protokoll mitlaufen zu lassen, um alle Positionen und Szenen mitsamt Dialogen übersichtlich darzustellen.

Zu guter Letzt sind Anpassungen nach Lust und Laune möglich, es brilliert aber bereits in seiner Einfachheit im Ersteinstieg mit allem, was notwendig ist.

Eine Empfehlung an alle diejenigen, die erste Schritte im Drehbuchschreibsegment wagen möchten. Vor allem auch, weil es kostenlos ist.

 

Trelby ScreenshotTrelby Screenshot

Tipp

Trelby lässt geschriebene Drehbücher als PDF, oder aber auch als Final Draft (vorgestellt hier) Dokument exportieren und importieren! Auf diese Weise können die geschriebenen Szenen quer verwendet werden.

 

Zum Download von Trelby geht’s hier entlang.

Schlagwörter: , ,
W.H.

Bin federführend, das Projekt Buchwurm ist eine ganz persönliche Herzensangelegenheit. Schreiben bedeutet für mich, sich auf Perspektiven einzulassen, Sichtweisen anderen gegenüberzustellen oder miteinander neu zu verfassen. Schreiben bedeutet aber auch, Verflechtungen von Gedanken in der Welt von heute neu zu ordnen.

Das könnte dir gefallen

LEAVE A COMMENT

Wer schreibt hier

Wolfgang Hoi: Blogger, Zeilenmacher und Geschichtendenker.

Wolfgang Hoi: Blogger, Zeilenmacher und Geschichtendenker.

"Es ist mehr als nur Fantasie, die den Buchstaben innewohnt. Es ist jeder einzelne Charakter, der den Feinschliff der Verwendung erhält. In seiner Kombination unverwechselbar und konkret."

Archive

RSS Neues auf Buchwurm

  • Die Katze, sie schnurrt
    Die Katze, sie schnurrt (Ambient Sound)   „Samtig weich und anschmiegsam. Gefällt es jedoch nicht, Obacht vor den scharfen Kanten. Leise tänzelnd wenn gewollt, jedoch reich an Stimme andersrum. Das Erscheinungsbild, so grazil und mustergültig in Bewegung. Nobel ist die Ruhe aus der Übersicht, ein Pol der Gegensätze, das Spiel des Wechsels. Was sein muss, […]